Künstlerhaus Glasbau
Königstr. 93
90402  Nürnberg

Theater

Intern. Figurentheater-Festival: Rimini Protokoll (D): "DO's & DON'Ts", Performance - LKW-Fahrt durch die Stadt

Do s and Dont s

Figurentheater-Festival

Zum 21. Mal findet vom 24. Mai bis 2. Juni in Erlangen, Nürnberg, Fürth und Schwabach das  internationale figuren.theater.festival statt. Es ist eines der wichtigsten Festivals für zeitgenössisches Figuren-, Bilder- und Objekttheater an der Schnittstelle zu Tanz, Performance und Neuen Medien in Europa und mit über 180 Vorstellungen von mehr als 70 Compagnien aus 20 verschiedenen Ländern eines der größten Theaterfestivals in Deutschland überhaupt. Mit ungewöhnlichen Formaten, Interventionen im öffentlichen Raum und einem umfangreichen Begleitprogramm wird das Festival in diesem Jahr inhaltliche Fragestellungen vertiefen und neue Diskurse eröffnen. Zwei Projekte mit Rimini Protokoll stehen stellvertretend dafür: „Was ist erlaubt, was tut man besser nicht? Was wird von mir verlangt, welche Freiheit habe ich? Wie wäre es ohne Regeln zu leben? Und welche Regeln brauchen wir in der Zukunft?" Diese Fragen stellt "Do's & Donts" und fährt sein Publikum in einem umgebauten LKW durch Nürnberg.

Zu den Höhepunkten des 21. internationalen figuren.theater.festivals zählen Compagnien, die seit Jahren regelmäßig zu Gast sind, wie die Compagnie Mossoux-Bonté mit „The Great He-Goat", Meinhardt Krauss Feigl mit „Robot Dreams", das Figurentheater Wilde & Vogel mit „Songs for Alice – Special Edition" und „Frankenstein oder Der moderne Prometheus", das Theater Waidspeicher mit „Das hölzerne Pferd", das niederländische Objekttheater TamTam mit „Ein unbemerkter Augenblick" und „Fundstücke", das Puppentheater Ljubljana mit „Open the Owl" oder die russischen Avantgardisten Akhe mit der Trilogie „Demokratie", „Diktatur" und „Utopie". Publikums-Lieblinge der letzten Jahre sind unter anderem die Compagnie 111/Aurélien Bory, diesmal mit der bildgewaltigen Tanzproduktion „aSH" zu Gast, der Puppentheater-Star Nikolaus Habjan, der mit dem Schauspielhaus Graz „Böhm" zeigen wird, Philippe Quesne und sein Vivarium Studio mit dem Klassiker „L'Effet de Serge", die belgische Medien- und Performance-Gruppe Berlin mit „True Copy", Miet Warlop mit „Big Bears Cry Too", die niederländischen Musik-Performer von BOT mit „LEK", Barbara Matijević & Giuseppe Chico mit „Forecasting" und Eva Meyer-Keller, die ihre aktuelle Arbeit „Some Significance" zeigen wird. Eine der streitbarsten Inszenierungen von Romeo Castellucci und der Socìetas Raffaello Sanzio ist die noch nie in der Region gezeigte Produktion „On the Concept of the Face, Regarding the Son of God"; Diskussionen wird sicherlich auch Julian Hetzel mit „The Automated Sniper" und das O-Team mit „:-Oz" auslösen. Eine ganze Reihe von Künstlerinnen und Künstlern sind zum ersten Mal mit ihren Inszenierungen beim internationalen figuren.theater.festival zu Gast. Das auführliche Programm & Tickets gibt esunter www.figurentheaterfestival.de, sowie an den Vorverkaufsstellen im Großraum Erlangen, Nürnberg, Fürth, Schwabach.

Stand: 17.04.2019

Bilder

Veranstaltungsort

Königstr. 93
90402  Nürnberg


Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 bis 18:00
Mittwoch 10:00 bis 20:00
Donnerstag 10:00 bis 18:00
Freitag 10:00 bis 18:00
Samstag 10:00 bis 18:00
Sonntag 10:00 bis 18:00
 

Termine

Dezember / Januar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 01 02 03 04 05
heute / Vorschau

Video der Woche

Den Nikolaustag ein bisschen mit Stoner Rock & Blues feiern? Macht das! Am 6.12. ab 19.30 Uhr im Löwensaal in Nürnberg - Clutch, zusammen Graveyard und Kamchatka. Es wird heiß.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen