Platten
 

Yaya Bay

Yaya Bey

Nach dem 2022er-Album „Remember Your North Star" und der Folge-EP „Exodus The North Star" 2023 markiert das subtile-spokenword-artige „Ten Fold" (Big Dada) der New Yorker Streetsoul-Artistin Yaya Bey ein Selbstporträt mit unmittelbaren Reflexionen über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die als Hadaiyah Bey geborene Yaya wuchs als Tochter des Rappers Grand Daddy I.U. im New Yorker Stadtteil Jamaica auf und begann bereits im Alter von neun Jahren mit dem Schreiben von Songs, auch Hooks für die Lieder ihres Vaters. Sie reüssierte mit ihrem 2020 erschienenen Album „Madison Tapes" als neue Stimme in der R&B-Storyteller-Avantgarde. In ihrem Soul-getränktem Alternative R&B verbindet sie Elemente aus Jazz, Neo-Soul, Funk, Hip-Hop, Reggae, Dancehall, die allesamt einen leichten Flow und smoothen Groove haben, mal zart-säuselnd mal messerscharf-bitchy. Programmatisch unter den insgesamt 16 Stücken, die Themen zwischen introspektiv-persönlich und dezidiert politisch beleuchten, ist der Titel „chasing the bus": „Oberflächlich betrachtet, geht es darum, in einer romantischen Beziehung als selbstverständlich angesehen zu werden. Man wird vernachlässigt und unterschätzt. Aber hinter der Oberfläche ist es eine Metapher dafür, wie ich mich in so vielen Bereichen der Branche fühle, und es ist eine Art Bestätigung für mich selbst oder eine Erinnerung daran, Bestätigung oder das Fehlen davon loszulassen. Unabhängig davon zu existieren, weil ich es muss.", erklärt Yaya die Doppeldeutigkeit der Zeilen.

Jürgen Parr

Stand: 01.05.2024

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Mai / Juni
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
heute / Vorschau

Video der Woche

Von TikTok auf die Bühne: BECKS bringt am 3.6. ihren lässigen Pop-Sound in den Hirsch.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen