Platten
 

Nicolas Godin

Nicolas Godin - Concrete and Glass

Nicolas Godin, bekannt als eine Hälfte des französischen Electropop-Duos Air, bezog sich 2015 auf seinem Solodebüt „Contrepoint" vor allem auf die Kompositionen von Johann Sebastian Bach. Jetzt auf dem zweiten Solowerk „Concrete & Glass" (Because Music) ist die Referenz architektonische Meilensteine. Godin ist selbst Architekt und entwirft im Geiste großer Baukünstler und deren ikonischer Werke äußerst unterschiedliche Klangräume im flauschigen Synthi-Elektro-Ambient-Popkontext aus Old-Electro, Air-Vocoder-Partikeln, Moog-Groove und flurry soul moments mit nachhaltiger Gewerkesubstanz. Zahlreiche Gast-Vokalisten wie Cola Boyy (Retro80s-Bedroom-Soul „The Foundation"), Kate NV (auf dem dreampopigen Elektrosoulschmachter „Back To your Heart"), Kadjha Bonet (ätherischer Schwebepop "We Forgot Love") oder Hot Chip's Alexis Taylor (euphorisch-melancholischer Hot Chip-Falsett-Pop „Catch Yourself") veredeln den konzeptionellen kompositorischen Ansatz kongenial, Godins vocoder-dominierte Titel fallen dagegen qualitativ ab.

Jürgen Parr

Stand: 12.02.2020

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Mai / Juni
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        29 30 31
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
heute / Vorschau

Video der Woche

Kulturhauptstadtbewerbung 2025: STREAM FORWARD YouTube-Channel der Stadt Nürnberg

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen