Platten
 

Connie Constance

Connie Constance

Die 23jährige Constance Power aus Watford ist als Connie Constance neben Jungtalenten wie Nilüfer Yana oder Cosmo Pyke mit ihrem unverbraucht-frischen, Genregrenzen sprengenden Stilmix aus Indie-Rock, R'n'B, Vintage Soul, RockFunk und Jazz der neueste hot shit in der Brexitoase. Der Song „English Rose", im Original von The Jam 1978, ist eine minimalistische, ruhige Neuinterpretation nur mit Klavier und Stimme, die obwohl Cover, ihre ganz eigene Faszination versprüht. Dass sie auch fetzig kann, zeigt sie auf „Give & Take", einem rockigen Schmackes-Funker. Connie geht es um die britische Identität, die ihrer Ansicht nach aus vielen Kulturen besteht, woraus eine gewaltige Kreativität entsteht. Sie selbst hat jamaikanisch-nigerianische Wurzeln und ist doch ganz „Bloody British Me". Als Mädel hörte sie The Smiths, Blur, die Arctic Monkeys, der Soul von Amy Winehouse und Adele träufelte per Radio auf sie ein, auf Partys tanzte sie zu Grime (dem Hip-Hop-Elektronik-Bastard). In ihrem Londoner Slang singt sie von Dingen, die sie erlebt, ob politisch, gesellschaftskritisch oder ganz persönlich, von Partnerschaft und Eltern, dabei nölt, flüstert, schreit oder phrasiert sie feinziseliert, ganz nach Story.

Jürgen Parr

Stand: 17.06.2019

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Juni / Juli
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
heute / Vorschau

Video der Woche

Comedy Live im Autokino: Willy Astor - der Jäger des verlorenen Satzes am 5.7. im Autokino in Roth.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen