Platten
 

Jordan Rakei

Jordan Rakei - Origin

Der in London ansässige neuseeländische Songwriter, Produzent und NeoSoul-Held Jordan Rakei ist auf seinem dritten Album „Origin" von dystopischen Zukunftsvisionen inspiriert, insbesondere Charlie Brookers „Black Mirror", Margaret Atwoods „The Handmaid's Tale" und David Lynchs „Twin Peaks". „Ich befürchte, dass wir auf lange Sicht das Gefühl der Verbundenheit miteinander verlieren", erklärt Jordan. Vom Songwriting und dem Sounduniversum von Vorbildern wie Stevie Wonder und Steely Dan geprägt, verbindet er auch auf „Origin" wieder NeoSoul, R'n'B, Elektro, Urban Gospel und Jazz zu einem sehr gefühlsbetonten, intimen Black Fusion-Sound mit komplexen Arrangements, auch durch sein warmes Falsett, allerdings sind anders als auf „Wallflower", auf dem er seine persönlichen Dämonen bekämpfte, dieses Mal die Melodien heller, der Klang und die Stimmung groovig-positiver, trotz düsterer Themen.

Jürgen Parr

Stand: 13.06.2019

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Juni / Juli
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
heute / Vorschau

Video der Woche

Comedy Live im Autokino: Willy Astor - der Jäger des verlorenen Satzes am 5.7. im Autokino in Roth.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen