Platten
 

Gorillaz

Gorillaz - The Now Now

Ob das neue Gorillaz-Album „The Now Now" nicht doch eher ein neues Damon Albarn-Soloalbum geworden ist? Auf alle Fälle klingt der groovige-retrocharmante 80ies Elektropop verschärft danach, als Drum-Computer, Synthi-Gekleister und zarte HipHop- und Rap-Pflänzchen gerade laufen lernten. Nicht ganz soo melancholisch-nachdenklich, aber dennoch Albarn-ig grau genug, starten die Gorillaz mit „Humility" (feat. George Benson-Gitarrenläufe) locker-flockig strandbeschwingt in das Heute von Gestern. Viele der 11 Songs erinnern durchaus an „Everyday Robots", sind vielleicht böswillig gedacht leftovers, aber gutmeinend einen Tacken gospelig-soulig-funkiger und seicht-elektrifizierter Easy Going, äußerst abwechslungsreicher Synthipop. Bis auf Pimp-Rapper Snoop Dogg und die Chigagoer House-Legende Jamie Principle hat es dieses Mal keine weiteren Gäste, braucht es auch nicht, Albarn ist sich genug. Auch ohne den Maximal-Anspruch Extremst-Kreativware abzuliefern, bleibt „The Now Now" eine kurzweilige Soundreise, auf der Albarn fingerfertig seine bewährten Versatzstücke aus Gesternelektronik, HouseBeats, Dub, Melanchopop, Elektrosoul und Urban Gospel smart upcycled, ohne seine nerdige feeling blue-attitude einzubüßen.

Jürgen Parr

Stand: 19.09.2018

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Juni / Juli
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 01 02 03 04 05
heute / Vorschau

Video der Woche

Kulturhauptstadtbewerbung 2025: STREAM FORWARD YouTube-Channel der Stadt Nürnberg

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen