Spiel
 

Abenteuer – Entdecker – Mythen

Expedition

Wer träumt nicht davon, mystische Orte und geheimnisvolle Stätten zu besuchen oder sogar mit etwas Glück noch etwas zu entdecken, was bislang verborgen geblieben ist? Vielleicht wäre es ein erster Schritt, sich einer Expedition anzuschließen. Gerade sollen wieder drei Expeditionen von Europa aus starten – vielleicht ist da ja sogar eine in deiner Nähe?

Auf dem Spielplan sind diese Expeditionen durch die Farben Rot, Blau und Gelb gekennzeichnet, und, was ganz wichtig ist, diese Farben sind keinem Spieler zugeordnet. Dies bedeutet, dass jeder Mitspieler jede der Expeditionen für seine eigenen Interessen nutzen darf.

Jeder Spieler hat zu Beginn des Spiels so genannte Expeditionskarten erhalten. Die darauf abgebildeten Ziele, die sich auf dem ganzen Globus verteilen können, müssen nun von dem Spieler mit einer beliebigen Expedition erreicht werden. Dabei ist es allerdings unerheblich, welche Expedition das angestrebte Ziel erreicht und es auch nicht Bedingung, diesen Spielzug durch das Legen eines entsprechenden Expeditionspfeils, mit denen die Expeditionen auf dem Spielbrett weiter geführt werden, selbst ausgeführt zu haben. Also unbedingt aufmerksam sein, wenn die Mitspieler agieren, denn wird ein Expeditionsziel erreicht, muss dies sofort kenntlich gemacht werden. Der Spieler, der die passende Karte hat, darf diese nun offen vor sich auslegen. Die so erspielten Karten bringen am Ende Siegpunkte.

Es kann aber natürlich auch mit dem Teufel zugehen, und der Expeditionstross zieht geradewegs am eigenen angepeilten Ziel vorbei. Das ist dann der Moment für den Einsatz von Reisetickets. Sie erlauben es, einen neuen Expeditionspfeil anzulegen oder einen Expeditionspfeil zu entfernen, um einer bestimmten Expedition die vermeintlich richtige Richtung zu geben. Außerdem darf mit einem Reiseticket eine Expeditionskarte getauscht werden. Und, ganz wichtig, wer denn doch unaufmerksam gewesen ist, kann seine Expeditionskarte dann doch noch ausspielen, Voraussetzung ist natürlich, dass das Expeditionsziel von mindestens einem Expeditionspfeil erreicht worden ist.
Doch zählen bei Spiel-Ende nicht nur die erspielten Expeditionskarten, auch die zu Beginn des Spieles auf dem Plan verteilten (und eingesammelten!) Ortsmarker können vielleicht jenen Unterschied ausmachen, der über Sieg und Niederlage entscheidet.

Wer sich ein bisschen für Spiele interessiert, dem wird der Titel „Expedition" nicht unbekannt sein. Mit demselben Thema erschien das Spiel zuerst unter dem Namen „Terra X" und dann als „Expedition" bei Queen Games. In der nun vorliegenden Ausgabe ist alles Bildhafte graphisch erstellt, das heißt auf dem Zielkarten sind keine Fotos zu sehen sondern Zeichnungen.

„Expedition" ist einfach ein großartiges Familienspiel. Unaufgeregt konzentrieren sich die Mitspieler auf ihre nächsten Expeditionsziele und lernen dabei Stätten auf diesem Planeten kennen, von denen sie zwangsläufig zuvor noch nichts gehört haben müssen. Was auch für das Spiel einnimmt, ist die Tatsache, dass die allermeisten so bezeichneten Fami-lienspiele allein für vier Personen ausgelegt sind. Wer für fünf oder sechs Mitspieler ein Spiel sucht, das dann bitte auch nicht wegen der höheren Mitspieleranzahl in Richtung Glücksspiel abgleitet, der findet mit „Expedition" ein, was die Mitspieleranzahl angeht, hervorragendes Spiel. Die Partien gelingen in jeder Konstellation, was aber natürlich auch dadurch gesteuert wird, dass etwa die Expeditionen selbst nicht einzelnen Spielern zugeordnet sind und somit Egonummern ausgeschlossen sind.

Sicher ist, ein wunderbares Familienspiel ist zurück. Das ist eine Neuauflage, über die sich viele freuen dürfen.

Rainer Scheer

„Expedition" von Wolfgang Kramer für 2 bis 6 Personen ab 8 Jahren, Amigo Spiele

Stand: 18.03.2018

Bilder

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Januar / Februar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
heute / Vorschau

... wie sagte mein Vater immer zu mir: "Auch ein Hippie muss mal Pippi!". Das aber nur am Rande... wer 17 Hippies hören und sehen will (gut, es sind eigentlich nur 13...), wie sie großartige, chansoneske Rock'n'Roll-Musik mit Stilen aus aller Welt machen, der muss am 18.1. in den Hirsch gehen. Um 21 Uhr geht's los. Peace!

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Gastro-Tipps

- Anzeigen -
Brown Sugar:
Feiere Deinen Geburtstag im Sugar und du erhältst 10% Rabatt auf alle Getränke
Balazzo Brozzi:
An Sonn- und Feiertagen lockt von 9 bis 14 Uhr das spektakuläre Frühstücksbuffet
Andalusischer HUND Fürth:
Cocktail Happy Hour: täglich
17.00 -20.00 h und ab 23.00 h bis zum Ende Montags: Tapas für nur 3,50 €
Chillis, Fürth/Nürnberg/ Erlangen/Herzogenaurach:
Hier gibt es alles, was scharf und feurig ist.
Happy Hour: Cocktails 1/2 Preis 17-19:00h
ab 22:30 alle Cocktails nur 4,90
Yoghurt Bar Erlangen:
Die leckersten Suppen in Erlangen...

Verlosungen